Kann ein Hauseigentümer seine Schulden nicht mehr bedienen, droht eine Zwangsversteigerung der Immobilie. Die Gründe können vielfältig sein. Wir zeigen im folgenden Beitrag wie Zwangsversteigerung in der Schweiz abläuft, was die Gründe sind und wieso ein Verkauf immer einer Zwangsversteigerung vorzuziehen ist.

Was bedeutet Zwangversteigerung?

Bei einer Zwangsversteigerung wird die Immobilie (Haus, Wohnung, Grundstück) gegen den Willen des jeweiligen Eigentümers öffentlich an den Meistbietenden versteigert. Zwangsversteigerung erfreuen sich aus folgenden Gründen grosser Beliebtheit:

  • Teure Immobilien können zu attraktiven Preisen erworben werden.
  • Seltene und wertvolle Liegenschaften, die nie zum Verkauf standen, können nun ersteigert werden.

Gründe

Wenn sich die eigene finanzielle Lage plötzlich verschlechtert (Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit) und keine Reserven vorhanden sind, um die Hypothekarzinsen zu bezahlen, dann kann es im schlimmsten Fall zu einer Zwangsversteigerung kommen. Auch steigende Zinsen bei variablen Hypotheken können die Tragbarkeit gefährden.

Was ist Ihre Immobilie wert?

Kostenlose Bewertung Ihrer Liegenschaft

Ablauf der Zwangsversteigerung

Da der schnelle Verkauf und nicht die Vermarktung der Immobilie im Vordergrund steht, erfahren meist nicht wirklich alle potentiellen Käufer vom Verkauf der Immobilie. Die Zwangsversteigerung wird in den Amtsblättern, auf der Webseite der Beitreibungsämter und auch auf Immobilienportalen publiziert. Die Informationen sind jedoch knappgehalten und das zu versteigernde Objekt wird nicht professionell – wie von einem Makler – präsentiert.

Potentielle Käufer müssen mindestens CHF 100’000 in Bar mitbringen oder eine unwiderrufliche Bankgarantie (Zahlungsversprechen) vorweisen können. Mit dem berühmten «Handheben» kann ein Gebot abgegeben werden. Doch auch die Bank, welche die zum Beispiel die Immobilie versteigert, wird unter Umständen mitbieten, damit der Verlust in Grenzen gehalten wird. Den Zuschlag erhält der Meistbietende. Mit dem Verkaufserlös werden dann die Gläubiger zufrieden gestellt.

Zwangsversteigerung verhindern

Immobilien werden dann oftmals unter ihrem Verkehrswert verkauft. Als Eigentümer verliert man damit sehr viel Geld. Genau aus diesem Grund sollte eine Zwangsversteigerung in jedem Fall verhindert werden. Bei einer aussichtslosen finanziellen Situation ist der Verkauf der Immobilie eindeutig die bessere Lösung.